Neue Orgel erklingt in der Martinskirche

Der Pastor bedankt sich bei den Spendern für das Engagement

Die Martinskirche hat eine neue Orgel. Mit einem Festgottesdienst feierte die Gemeinde am Sonntagabend den neuen Klangkörper. 300 Spender finanzierten das 20 000 Euro teure Instrument. Die Landeskirche gab 6200 Euro.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Ahlten. „Die Klangqualität hat sich in unserer Kirche wesentlich verbessert“, sagte Pastor Hennig Runne bei dem feierlichen Konzertgottesdienst in der Martinskirche am Sonntagabend.

Der besondere musikalische Gottesdienst galt als ein Dankeschön an die 300 Spender, die innerhalb von zwei Monaten 13 800 Euro aufgebracht hatten. „Es ist schon sehr beeindruckend, wie spontan Menschen sich hier engagiert haben“, stellte Runne fest.

Die Organisten Sabine Mahlbohm und Ulrich Dennert brachten abwechseln die Orgel auf der Empore zum klingen. Die beiden Ahltener spielten bei dem einstündigen Gottesdienst Werke von Johann Sebastian Bach und jüngere Stücke von Komponisten wie Hans Friedrich Micheelsen und Ernst Pepping. „Die Orgelmusik steht im Mittelpunkt und belebt die Gottesdienste“, sagte Gemeindemitglied Wilfried Herzberg. Ohne eine Orgel seien sie „wie Trinken ohne Flüssigkeit“, sagte er in seiner Rede über die Geschichte des Tasteninstruments.

Die alte Orgel wurde durch eine kleine Barocke ersetzt, weil sie störanfällig war und gereinigt werden musste. Die neue Orgel besitzt sechs Stimmen und 350 Pfeifen. Sie wurde vom Orgelbauer Hillebrand in Hannover gebaut. Sie ist ein gebrauchtes Stück und auch schon 39 Jahre alt.

Quelle: Anzeiger für Lehrte und Sehnde vom 25.02.2008