Die Schüler lernen auf dem Feld

Beim Besuch auf einem Bauernhof haben 60 Drittklässler der Grundschule Lehrte-Süd viel über Getreide und die Zubereitung gesunder Speisen erfahren. Das Projekt geht auf eine Initiative der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zurück.

Von Katja Eggers

Ahlten Gerste hat ganz lange Grannen, Weizen hat Ähren, und Hafer erkennt man an den Rispen. Wie sie die unterschiedlichen Kornsorten auseinanderhalten können, haben die Jungen und Mädchen gestern bei einem Getreideprojekt gelernt. Auf dem Hof von Bauer Herbert Müller in Ahlten drehte sich einen ganzen Vormittag alles rund um das Thema „Vom Korn zum Brot und anderen leckeren Dingen“

Eine Fahrt mit dem Trecker führte zunächst aufs Feld. Dort nahmen die Schüler Hafer, Gerste und Co. genau unter die Lupe und erfuhren Wissenswertes über Aussaat, Pflege und Ernte.

Welches Getreide in welchem Lebensmittel steckt, konnten die Drittklässler nach ihrer Rückkehr auf den Bauernhof dann ganz leicht zuordnen. „Dunkles Brot ist aus Roggen, helles aus Weizenmehl“, sagte Pia.

Bevor es ans Kochen ging, mahlten die Kinder mit kleinen Getreidemühlen gemeinsam Korn. In der Küche kochten sie unter Anleitung der drei Ahltener Landfrauen Marlies Müller, Ursula Ziegenmeier und Ursula Prüße eine leckere und gesunde Mahlzeit – natürlich mit allerlei Feldfrüchten.

„Es gibt einen Vollkornnudelauflauf mit gerösteten Weizenkernen und dazu ein Milchmixgetränk mit gerösteten Getreideflocken. Zum Nachtisch haben wir Grießpudding mit Fruchtmark“, sagte Ursula Prüße und verteilte an die kleinen Köche die dafür nötigen Rezepte.

 Quelle: Anzeiger für Lehrte und Sehnde vom 03.07.2008