Musikanten wünschen sich Vereinsheim

Ahltener Orchester hat sich mit seinen Auftritten als feste kulturelle Größe etabliert

Ahlten. Zu Beginn der Jahresversammlung der Ahltener Musikanten hat Ortsbürgermeister Jürgen Kelich in seinem Grußwort die erfolgreiche musikalische Arbeit des Blasorchesters gewürdigt. Mit zahlreichen Auftritten hätten sich die 43 Musiker als feste kulturelle Größe in Ahlten etabliert.

Dank der seit Jahren intensiv betriebenen musikalischen Früherziehung sei das Blasorchester zu einem Anziehungspunkt für viele Ahltener Kinder und Jugendliche geworden, die nach einer sinnvollen Freizeitaktivität suchten. Kelich verwies auf die 250 passiven Mitglieder, die mit ihrem finanziellen und persönlichen Einsatz den Musikern die notwendige Rückendeckung geben, um sich voll auf den musikalischen Kernbereich konzentrieren zu können.

Der erste Vorsitzende der Ahltener Musikanten, Volker Ahrens, dankte anschließend dem Ortsbürgermeister für die auch in der Zukunft zugesicherte Unterstützung des Ortsrates. In seinem Jahresbericht zog Ahrens ein durchweg positives Resümee des vergangenen Musikjahres, in dem man sich in fast 50 Orchesterproben auf die anstehenden Musikeinsätze vorbereitet habe. Mit mehr als 30 größeren Veranstaltungen im vergangenen Musikjahr setze sich die Erfolgsbilanz des Blasorchesters fort.

Im weiteren Verlauf des Abends bekräftigte Ahrens das Votum des Orchesters, sich an dem von der Stadt Lehrte in Aussicht gestellten Neubau eines Vereinsheims zu beteiligen und eigene Räumlichkeiten zu beziehen. Ende Oktober hatte der Verein einen entsprechenden Beschluss in einer außerordentlichen Sitzung gefasst.

Zu den Höhepunkten der Versammlung gehörte die Ehrung treuer Mitglieder. Detlef Schmidt erhielt eine Auszeichnung für 40-jährige Mitgliedschaft. Burkhard Wolters und Stefan Hebel sowie die passiven Mitglieder Günter Ernst, Armin Jacobus und Bernd Kliewe wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Quelle: Anzeiger für Lehrte und Sehnde vom 07.03.2008