Ahltener spenden in Massen

Zwei Tonnen für die Kleiderkammer

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Ahlten. Wer Altkleider in Spendencontainer wirft, weiß zumeist nicht, wo seine ausgedienten Jeans und T-Shirts später landen. Beim Ahltener Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes ist das anders: Freiwillige Helfer haben jetzt wieder einmal alte Kleidung ganz gezielt für die Lehrter Kleiderkammer gesammelt – eine Aktion, die schon seit Jahren regelmäßig wiederholt wird.

Trotz des Regens am Sonnabendvormittag war der Ansturm auf dem Barnstorfplatz groß: Die Helfer Eddy Reinken, Christel Pinkawa, Nicole Warmbold, Helmut Famulla und Heide Warmbold warfen etliche prall gefüllte Plastiktüten mit Altkleidern auf einen Anhänger. „Zwei Tonnen sind wieder zusammengekommen“, sagte Helmut Famulla von der Kleiderkammer nach der zweistündigen Sammlung. Die Ahltener gaben auch Lederjacken, Federbetten, Sakkos, Schuhe und Brillen ab.

„Da sind richtig hochwertige Sachen dabei“, sagte die Schriftführerin vom DRK Ahlten und Organisatorin der Sammelaktion, Heide Warmbold, freudig. Früher hätte so mancher auch alten Plunder abgegeben, heute werde keine kaputte Ware mehr geliefert.

Gleich im Anschluss an die Kleidersammlung machte sich Helfer Reinken mit seinem Kleintransporter und Anhänger auf den Weg nach Lehrte, um die zahlreichen Kleidungsstücke, Federbetten und andere Spenden der Kleiderkammer an der Gartenstraße zu bringen.

 
Quelle: Anzeiger für Lehrte und Sehnde vom 08.04.2008