Grünes Licht für alten Sportplatz

 

Eine fast 20 Jahre währende Geschichte nähert sich ihrem Ende: Einmütig hat der Ortsrat Ahlten das Konzept für eine Bebauung des ehemaligen Sportplatzes sowie die Errichtung eines Vereins- und eines Jugendhauses gebilligt.

Von Thomas Böger

Ahlten.» Vor 19 Jahren habe die Diskussion über die künftige Verwendung des Geländes östlich und nördlich der Schule begonnen, rief Ortsbürgermeister Jürgen Kelich in Erinnerung. Doch es gab technische Probleme, Altlasten im Boden, Investoren fehlten, und zwischenzeitlich genoss die Erschließung des Wohngebietes Breite Riede-Ost Vorrang.

Doch nun, so wünscht es sich Kelich, sollte der erste Spatenstich für den Beginn der Erschließung im nächsten Jahr möglich sein. Östlich der Straße Im Wiesengrund sollen dann Einzel- und Doppelhäuser entstehen. Auch Einrichtungen für Senioren – es gibt in Ahlten bisher weder ein Altenheim noch betreutes Wohnen – sind vorgesehen.Aufgelockert wird das Areal durch einen Grünzug, der bis zur Straße Zum Großen Freien führt.

Auf der anderen Straßenseite wird das Gelände der Feuerwehr erweitert. Sie bekommt einen Übungsplatz, zusätzliche Parkplätze sowie zwei neue Ausfahrten, so dass sie bei Einsätzen das Gelände auch nach Norden und Westen verlassen kann. Außerdem wird auf dem westlichen, zur Straße Neue Wiese hin gelegenen Teil ein Regenrückhaltebecken angelegt.

Daneben ist ein großes Gebäude geplant, in dem sowohl mehrere Vereine aus Lehrtes größter Ortschaft als auch deren Jugendliche Unterkunft finden sollen.

Das ist allerdings noch Zukunftsmusik, wie Kelich betont. Bezogen werden könne das Haus frühestens 2010 oder 2011 – sofern die Stadt das Geld dafür übrig hat. Jetzt geht der Bebauungsplan erst einmal in die öffentliche Auslegung, bevor der Rat ihn endgültig beschließen kann.

Quelle:Anzeiger für Lehrte und Sehnde vom. 03.07.2008